Sicht einer Mutter

Evelyn ist ein vierzehnjähriges Mädchen, das unter frühkindlichem Autismus leidet. Diese Diagnose ist definitiv erst vor einem halben Jahr gestellt worden, weshalb wir erst seit dieser kurzen Zeit eine spezifische Therapie durchführen lassen.

Diese besteht in einer Förderung im kognitiven Bereich in den Sparten Schreiben, Rechnen und Lesen wobei sich das Programm durch langsame Steigerung der Schwierigkeit und Abwechslungsreichtum auszeichnet. Dadurch gerät Evelyn unter anderem langsam in die Lage, sich verbal zu äußern, was mir natürlich Anlass zu großer Hoffnung bedeutet, da Evelyn mit deutlichen Fortschritten und guter Arbeitshaltung die regelmäßigen Stunden absolviert.

Aber nicht nur meine Tochter fühlt sich gut betreut, auch ich bekomme verständnisvolle und praktikable Ratschläge, die mir im Umgang mit Evelyn sehr behilflich sind. Nach zahlreichen verschiedenen Therapien habe ich jemanden gefunden, der meine Tochter versteht und mir ihr Verhalten plausibel machen kann.

(April 2010)